BUS und Bürgermeister Burth stimmen für Lärmschutz an der Eisenbahnbrücke

Die Lärmbelastung durch LKWs und PKWs ist in Aulendorf extrem hoch. Es fehlt an einer Umgehungsstraße. Viele Bürger haben sich bei den BUS Bürgergesprächen über den Verkehrslärm beschwert. Die BUS­ Räte setzen sich seit Jahren für ein städtisches Verkehrskonzept sowie einen Lärmaktionsplan ein. Jetzt haben sich Christine Vogt, Karin Halder, Franz Thurn und Bruno Sing klar für Lärmschutzwände an der Eisenbahnbrücke ausgesprochen.

eisenbahnbrcke

Leider ist es aber auch nichts Neues, dass einige Aulendorfer Stadträte grundsätzlich Bedenken gegen Lärmschutz oder bauliche Verkehrsreduzierungen haben oder einfach nicht 30 km/h fahren möchten, weil ihnen das persönlich zu langsam scheint. Natürlich kann man da fragen, ob Stadträte gewählt wurden um persönliche Autofahrervorlieben im Gemeinderat durchzusetzen oder um lärmgeplagten Mitbürgerinnen und Mitbürger zu einen effektiven Lärmschutz zu verhelfen.

Die Pressemitteilung zur Gemeinderatssitzung am 23.03.2014 als pdf-Datei.

.