Keine Lobby für Kinder und fürs Klima!

Der Gemeinderat hat in der Sitzung am 08.12.2014 zwei Anträge der BUS-Fraktion abgelehnt, jeweils 20.000 Euro für Schallschutzmaßnahmen in der Grundschulmensa und für die Anschubfinanzierung einer förderungsfähigen Klimaschutzmanagerstelle auf dem Rathaus bereitzustellen. Die Anträge waren sogar so formuliert, dass das Geld nur dann ausgegeben wird, wenn die s.g. Kreisumlage sinkt - also Aulendorf weniger an den Landkreis abführen muss.

Dazu muss man wissen, dass im Landkreis aktuell die Senkung der Kreisumlage angedacht wird. Ein Prozentpunkt würde Aulendorf eine Entlastung von ca. 110.000 Euro bringen. Im Gespräch ist eine Senkung zwischen 0,5% und 2% - das Geld wäre also zusätzlich vorhanden und würde die aktuellen Haushaltsplanungen nicht belasten.

Für die BUS-Anträge hat die BUS-Fraktion (Halder, Vogt, Sing, Thurn) gestimmt. Dagegen hat Bürgermeister Burth, die CDU-Fraktion (Zimmerman, Dr. Reck, Traub, Harsch, Allgayer, Hr. Holder war nicht anwesend) und die SPD-Fraktion (Friedrich, Spähn) gestimmt. Enthalten haben sich die Gemeinderäte der FWV-Fraktion (Baur, Jöchle). Hr. Baur hat in einer persönlichen Erklärung die Enthaltung mit unzureichenden Informationen zum Thema begründet.

Kreisumlage sinkt wie angekündigt!

Die Kreisumlage wurde dann, wie von Kreis- und Gemeinderat Bruno Sing angekündigt, um einen Prozentpunkt gesenkt. Extramittel für Aulendorf ca. 110.000 Euro. In der Gemeinderatssitzung am 19.01.2015 wurde das Thema nochmals kurz angesprochen. Bürgermeister Burth hat erklärt, dass es bei der Ablehnung der Anträge nicht um die Inhalte der Anträge ging, sondern um die Art und Weise. Also Befindlichkeiten und Empfindlichkeiten stehen über der guten Sache.

2015 09 aa-seite-5 protokoll-gr

.