Der Wasserzins sinkt!
D
ie Wasserkosten steigen aber für die Oma, Alleinerziehende und Familien!

Der Gemeinderat hat beim Thema Frischwasser (am 24.11.2014) mehrheitlich beschlossen, die Wassergebühr zu ändern, obwohl Stadrat Bruno Sing (BUS) aufzeigte, dass es zu einer Ungerechtigkeit und Benachteiligung für Alleinstehende, Wenigverbraucher und alle Wassersparer kommt.

Juhu, die gute Botschaft lautet der Wasserzins wird billiger und kostet nur noch 2,09 Euro pro cbm Frischwasser. Dies bedeutet eine Einsparung vom 10 Cent pro cbm Wasser. Aber da die Grundgebühr sehr stark von 1,10 Euro auf 2,40 Euro (pro Monat) angehoben wird (über 100%), steigt die Wassergebühr vor allem bei Wassersparern und alleinstehenden Personen. Oftmals muß die alleinstehende Oma jeden Cent umdrehen und wird fürs Wassersparen nun auch bestraft. Dies versteht eigentlich niemand.

Zur Klarheit, dies bedeutet konkret für Einzelpersonen und Wassersparer gibt es eine Erhöhung der Wassergebühren. Großverbraucher und Wasserverschwender zahlen weniger. Eine Gerechtigkeitslücke und ein, aus ökologischer Sicht, völlig falsches Signal.

Für Haushalte und Wassersparer die 30 cbm Wasser verbrauchen steigt der Wassergebühr um 12,60 Euro auf 91,50 Euro. Bei Familien, die bis zu 150 cbm Wasser benötigen wirds immer teurer oder bleibt im besten Fall etwa gleich.

Verbraucher ab ca. 150 cbm im Jahr sparen. Richtig sparen können Großverbraucher. Bei 10.000 cbm Frischwasser pro Jahr sind das knapp 1000 Euro (Tabelle unten).

Es ist wirklich bedauerlich, dass die Ärmeren und Geringverdienern zu Kasse gebeten werden. Unternehmer und Großverbraucher sparen und bekommen das Wasser billiger. Wo ist die soziale Verantwortung? Kein Vorwurf an die Gemeinderäte, denn die haben den nur den einen Vorschlag der Verwaltung gekannt und zugestimmt.

wasserkosten alt-neu

So hätten die Wasserkosten nach dem Vorschlag von Bruno Sing ausgesehen (Zins sinkt um 9 Cent statt um 10 Cent und die Gebühr bleibt gleich). Nun hätten alle eine Entlastung zwischen 3,4 % und 4,1 % gehabt.

wasserkosten sing

Alle Grundgebühren in den Beispielrechnungen beziehen sich auf Wasserzähler mit einer s.g. Nenngröße von 1,5 und 2,5 QN.

.